ROMAN und WERK

Alles um den Wüstenplaneten (englischer Originaltitel "DUNE") begann bereits 1965 mit der Veröffentlichung des gleichnamigen Romans des Amerikaners Frank Herbert.


Viele bezeichnen "DUNE" als den besten SF-Roman aller Zeiten.

Ich las "DUNE" das erste Mal 1990 und war erstaunt und begeistert.
Als armer Student knauserte ich zwar, hielt es aber jeweils nicht lange aus und kaufte ich mir Stück für Stück den ganzen Romanzyklus zusammen


Die von Frank Herbert geschaffene Welt ist einzigartig in ihrer Dichte, Komplexität und Atmosphäre.

Sand

Beachtet man das aus heutiger Sicht frühe Erscheinungsjahr, so ist erstaunlich, dass "DUNE" nicht unaktuell geworden ist, wie das leicht mit älteren SF-Werken passiert. Ein Grund hierfür ist sicherlich, dass Frank Herbert auf tiefergehende Erklärungen zu technischem Schnick-Schnack verzichtet.


Die Wurzeln von "DUNE" liegen mehr im subtilen Ansprechen der Imagination des Lesers und im  künstlerischen Spiel bei der Erschaffung einer fanatischen Religion, die wie ein weit in die Zukunft projizierter Nachfahre des Islam erscheint.

Die Zeit, in der "DUNE" angesiedelt ist, ist weit, sehr weit entfernt. Solche Geschichten wie Star Wars, Roboter, heulende Twin-Engine-Ionen Triebwerke und Laserkanonen sind lange Vergangenheit. Der Sieg über die Maschinen durch "Butlers Djihad" führte zur Priorisierung biologischer genetischer Zuchtprogramme zur Schaffung des perfekten Wesens, des "Kwisatz Haderach".

Nachdem der dann aber anscheinend da ist, bringt er alles durcheinander, da er zwar sporadisch in die Zukunft sehen kann, aber unter der Vielzahl möglicher Zukünfte den "goldenen Pfad" für das Bestehen der Menschheit sucht und mit sich selbst und seinen Vor- und Nachfahren unentwegt hadert.

Der Schufte und Intigranten gibt es gar viele, zwischendurch entfesselt sich ein neuer Djihad und die Protagonisten sterben, werden bei Bedarf als "Ghola" wiedergeschaffen und der Herrscher wird zu einem Wurm. Die alten Fremen kommen in's Museum und neue Religionen und Orden werden geschaffen, andere gehen in die Diaspora und kommen als kreuzgefährliche "geehrte Matres" wieder. Aber das ist noch lange nicht das Ende...


Es gibt einige   PC-SPIELE    zum DUNE-Thema:
 
 
 Dune I:

Strategie und Rollenspiel von Cryo. Liebevoll in Szene gesetzt. Inzwischen etwas altbacken (DOS). Bringt die Atmosphäre des ersten Romans gut rüber, auch wenn die Wirtschafts- und Kriegs-Simulation etwas vom Wüstensand angestaubt ist.

Dune II:

Echtzeitstrategie von Westwood, Vorgänger von Command & Conquer. Hat mit dem Geist von "Dune" nur wenig zu tun. Spieltechnisch richtungsweisend, macht sogar mehr Spaß, als Dune 2000 (DOS). Ich habe nur ein Problem: Wer oder Was ist das Haus Ordos? In den ganzen 6 Bänden von DUNE kommen keine Ordos vor (erst in der "Enzyklopädie").

Dune 2000:

Echtzeitstrategie von Westwood, Abklatsch von Command & Conquer. Etwas aufwendiger in Szene gesetzt, als Dune II;  leider nur nerviges Gekloppe und Geballere mit zugegeben tollen Filmsequenzen nach gewonnener Schlacht. Da strategisch aber für einen Gelegenheitsspieler wie mich sehr anspruchsvoll, verliert man als Dune-Fan schnell die Lust. Für echte Echtzeit-Strategie-Fans ist es aber durchaus empfehlenswert.

Dune 3D:

Zum Zeitpunkt der damaligen Betrachtung noch nicht fertige Echtzeitstrategie von Westwood. Den Previews diverser Spielezeitschriften zufolge eine Modernisierung der bekannte Dune-Echtzeitstrategie. Die neuen Elemente sind neben der 3-D-Darstellung mehr Möglichkeiten: Die 3 bisherigen hohen Häuser können Allianzen mit anderen Häusern eingehen, unter anderen auch mit den Bene Tleilax oder Planet iX. Die Sardaukar sind auch wieder mit von der Partie. Habe ich dennoch nie probiert.


KINOFILM

"Der Wüstenplanet" bzw. "DUNE" wurde 1983-1984 von Dino De Laurentis Corporation unter der Regie von David Lynch gedreht und in die Kinos gebracht.

Um "DUNE" drehen zu können, verzichtete David Lynch auf die Regie eine Teils der ungefähr zeitgleich entstehenden Star Wars Trilogie. So hatte dann auch das weniger witzige "DUNE" im Kino einen schweren Stand gegen die genialen Effekte und die mitreißende Handlung von Star Wars und war kommerziell weniger erfolgreich.

Dennoch ist deutlich zu sagen, dass in meinen Augen der Film "DUNE" gelungen ist. Die komplexe Romanhandlung ist nahezu unverfilmbar und trotzdem ist es Lynch gelungen, das "Gefühl" des Romans wenigstens zum Teil rüberzubringen: die Macht des Spice auf das Bewußtsein, die Zukunftsvorhersehung des Paul Atreides Muad'dib und die Macht der religiösen Massen eines unterdrückten Volkes.

Was mir am Film nicht gefällt, ist die Vereinfachung der Handlung auf wenige Schlüsselelemente und der Schluß, der zu sehr nach Happy End aussieht. Schließlich ist der Schluß des ersten Romanes "DUNE" zugleich der Beginn einer noch 5 weitere Bände dauernden Handlung.

Noch ein Wort zu den Spezialeffekten. Die sind in ihrer Summe nicht so perfekt, wie Star Wars (Hey, ich bin auch Fan der Jedi-Ritter!), aber einige können sich durchaus sehen lassen, z.B. der Übungskampf von Gurney mit Paul unter Schutzschild-Feldern. Die Ausstattung ist ebenfalls bemerkenswert, H.R. Giger, ("Alien") hat hier gewirkt.

Das Drehbuch zu "DUNE" kann man sich vom Netz runterladen, sehr empfehlenswert.
Übrigens, der Schuft Feyd -Rautha wird vom Ex-Police Sänger Sting gespielt.

ORIGINAL SOUNDTRACK:
WRITTEN, COMPOSED AND PERFORMED BY TOTO
PROPHECY THEME BY BRIAN ENO, DANIEL LANOIS AND ROGER ENO
ALL SELECTIONS PRODUCED BY TOTO EXCEPT PROPHECY THEME BY BRIAN ENO
* PROLOGUE * MAIN TITLE * LETO‘S THEME * THE BOX * THE FLOATING FAT MAN (THE BARON) * TRIP TO ARRAKIS * FIRST ATTACK * PROPHECY THEME * DUNE (DESERT THEME ) * PAUL MEETS CHANI * PRELUDE (TAKE MY HANDS) * PAUL TAKES THE WATER OF LIFE * BIG BATTLE * PAUL KILLS FEYD * FINAL DREAM * TAKE MY HAND *



TV-MEHRTEILER


"Dune" und "Children of Dune" wurden ab 2001 produziert und stellen die ambitionierte Neufassung sowie Fortsetzung des ersten Kinofilms dar. Gedreht mit sehr begrenztem Budget, kam dennoch ein liebevolles Kleinod heraus, welches das Oevre Frank Herberts stimmungsvoll aufgreift und seine eigenen großen Szenen hat.
Es soll Leute geben, die haben ihr Schwert nach einem dieser magischen Momente genannt.


ORIGINAL SOUNDTRACK:
IST AUCH HÖRENSWERT


zurück