ATS909X

Der ATS909X ist der verbesserte Nachfolger des ATS909, ein tragbarer Weltempfänger des koreanischen Herstellers SANGEAN.
Und "ja, ich weiß" auf dem Bild ist der Displaytext der gewählten Speicherbank nicht mit der Empfangsfrequenz konsistent. Es ist eigentlich das 20m-Band und zu hören war immerhin um die Mittagszeit ein Amateurfunker aus Mexico. Aber im Eifer des Gefechtes und bei diesem schönen Ausblick in über 2000m Höhe ü.N. in den Dolomiten (Seiser Alm, Tirol) kann man das mal übersehen.

ATS909X

Der ATS909X hat einen AM/SSB Empfangsbereich von 100 kHz bis 29.999 MHz (LW, MW, KW) und FM-Mono/Stereo 76 MHz bis 108 MHz (UKW).
Für die LW/MW/KW-Bereiche ist der Signalweg noch klassisch analog als Doppelsuperhet mit LC-, Quartz- und Keramikfiltern und zusätzlichem Überlagerungsoszillator (BFO) für SSB ausgeführt. UKW läuft vollständig über einen digitalen Signalprozessor (DSP). Dieser bestimmt die Eigenschaften des UKW-Empfangs maßgeblich. Mit ausgezogener Teleskopantenne unterscheiden sich die recht guten Empfangsleistungen nicht wesentlich von gegenwärtigen (2017) chinesischen DSP-Radios ähnlicher Signalverarbeitung, wie dem TecSun PL660 oder dem DEGEN bzw. Kaito 1103. Der ATS909X empfängt zusätzlich RDS und zeigt Stationsname und andere RDS-Informationen im Display an. Zudem kann er seine Uhrzeit auf RDS synchronisieren, erreicht also die Genauigkeit einer Funkuhr.
 Selbstverständlich kann er mit einem Steckernetzteil oder mit 4 AA-LR6 Batterien bzw. NiMH-Akkus (auch ladend) betrieben werden.
Da alle Hersteller inzwischen auf die Technologie "Software Defined Radio" gehen, kann der ATS909X mit seinem analogen LW/MW/KW-Signalweg als "letzter seiner Art" angesehen werden. UKW ist auch beim ATS909X bereits SDR, also ist er eigentlich ein hybrides-Gerät.

Ich möchte hier meine Erfahrungen, Kenntnisse und meine Meinung zum ATS909X ausführen. Ich kenne verschiedene Weltempfänger, Funkempfänger und Radios. Meine Einschätzung ist dadurch sicherlich eine sehr persönliche. Der ATS909X besitzt viele gute und einige weniger gute Eigenschaften.

Meiner Ansicht nach weniger gute Eigenschaften sind:

- Das Gerät hat keine beleuchteten Tasten. Hingegen gibt es in sogar geringerer Preisklasse wenigstens ein Gerät, das beleuchtete Testen aufweist. Und wenn man diese einmal in der Dämmerung benutzt hat, dann möchte man das nicht mehr missen.
- Zudem ist die Gerätebeleuchtung nicht so praktisch, wie die von anderen Geräten. Die Displaybeleuchtung kann und muss grundsätzlich mit der entsprechenden "Licht"-Taste aktiviert werden. Bei Betrieb mit dem externen Steckernetzteil bleibt sie nach Aktivierung immer an, kann aber auch wieder deaktiviert werden, was soweit sinnvoll ist. Bei Batterie-/Akku-Betrieb geht sie nach einigen Sekunden stets aus. Wenn man das Display im Dunkeln also mal sehen will, muss man zunächst die "Licht"-Taste finden. Das kann schon nerven, wenn man in dieser Betriebsart im Dunkeln mit dem Gerät intensiver etwas anfangen will. Es gibt keine Möglichkeit das Gerät dazu zu bewegen, auch die Displaybeleuchtung anzumachen, wenn man eine andere Bedienhandlung vornimmt.
- Die Lautstärkeeinstellung für die Radio-Wecklautstärke ist die letzte eingestellte Lautstärke. Das ist bei Lautstärkeeinstellung mit Potentiometer kaum anders machbar. Es gibt Geräte mit einer besseren Lösung, wenn die Lautstärkeregelung elektronisch erfolgt und für jeden der Weck-Timer separat einstellbar ist.
- Die Empfangssignalstärke auf Kurzwelle ist allein mit der ausziehbaren Teleskopantenne etwas gering. Dafür ist der Empfang mit einer etwas leistungsfähigeren externen Antenne, welche über eine Klinkenbuchse angeschlossen werden kann, gut.
- Der SSB-Empfang auf Kurzwelle ist etwas leise.
- Die Empfindlichkeit und Lautstärke wird durch niedrige Betriebsspannung bei Akku-Betrieb noch etwas mehr verringert.
- Für SSB-Empfang kann die Empfänger-Bandbreite nicht weiter eingeschränkt werden.
- Bei AM-Empfang ist das wählbare "narrow"-Bandfilter zu tieffrequent, so dass der Klang zu dumpf wird. Besser wäre eine um 1kHz nach oben verschobene Durchlasskurve.
- Das Abstimmrad hat zu kräftige Raststufen.
- Das Einstellrad für den Abschwächer der Eingangsempfindlichkeit ist zu fummelig und die Stellung schlecht erkennbar.
- Das Gerät ist schlecht mit einer Hand zu tragen und man drückt mit den Fingern entweder gegen das Laustsprechergitter oder das Display. Zum vollständigen Umgreifen mit einer Hand ist es zu groß, es hat auch keinen Henkel, ja nicht einmal eine Trageschlaufe wie kleinere Geräte.
- Der manuelle "hoch"/"runter" Sendersuchlauf stoppt beim nächsten Sender und geht nach einer Weile nicht selbstständig weiter (nicht das Automatic Tuning System).
- Für die programmierbaren 3 Alarmzeiten (timer) ist die Alarm-Zeitdauer fest eine Stunde und lässt sich nicht verändern.
- Die Batteriefedern geben bei starken Stößen nach und die Batterien sind dann locker. Das Zurückbiegen der Federn ist nicht so ganz einfach und schädigt diese.

Nun zu den guten Eigenschaften:

- Der ATS909X hat für ein Gerät dieser Größe einen guten Klang, kommt aber an größere Geräte oder gar Lautsprecherboxen nicht heran. Man hat aber kein schlechtes Gefühl, wenn man es auf der Terrasse mal laufen lässt. Der Klang kann zudem ziemlich wirksam von "normal" (flacher Charakteristik) zu "Musik" (mehr Bässe und feine Höhen) und "news" (Sprachcharakteristik) umgeschaltet werden.
- Der LW- und MW-Empfang mit der eingebauten Ferrit-Stabantenne ist sehr gut und angenehm
- Der genannte Mangel der zu kräftigen Raststufen des Abstimmrades lässt sich beheben. Die manuelle Einstellung/Verstellung der Empfangsfrequenz mit dem Abstimmknopf ist dann wunderbar zu bedienen und gibt das Feeling von "guten alten" Röhrenradios wieder. Die Frequenzabstimmung ist ohne nervige Rauscheinbrüche sanft und zugleich korrekt. Die "fast/slow"-Taste in der Mitte macht das Abstimmverhalten des Radios prefekt.
- Die S-Meter-Anzeige ist feinstufig und aussagekräftig
- Das Gerät hat eine relativ gute Kreuzmodulationsfestigkeit des Dual-FET-Vorverstärkers. Zusammen mit dem stufenlosen Abschwächer der Eingangsempfindlichkeit funktionieren externe Antennen recht gut mit dem Gerät. Dank der guten S-Meter-Anzeige kann man auch problemlos Selektivfilter zur Abstimmung externer Antennen manuell einstellen.
- Das Senderspeicherkonzept ist leicht verständlich und man kommt damit gut klar. Auch wenn man es eine Weile nicht benutzt hat, kommt man intuitiv wieder drauf. Wenn man kurz mal woanders ist, hilft das ATS (Automatik Tuning System) schnell und unkompliziert, die stärksten Sender einfach mal auf die Memoryplätze zu legen. Viele andere Geräte sind beim Abspeichern von Sendern ohne dauerndes Nachschlagen im Bedienhandbuch hingegen kaum bedienbar. Das ATS909X ist in der Tat das einzige Radio, wo ich Senderspeicher tatsächlich gerne nutze. Alle anderen Gerät machen es hier viel zu kompliziert.
- Der SSB-Empfang lässt sich hinsichtlich Lautstärke und Filtermöglichkeit durch eine elektronische Bastellösung deutlich verbessern.
- Die automatische Verstärkungsregelung ist angenehm zurückhaltend, so dass zwar Lautstärkeschwankungen auftreten, aber das Empfangsrauschen nicht zu stark in den Vordergrund rückt. Im Gegensatz hierzu gibt es andere Radios, die gnadenlos hochregeln und das entstehende Rauschen durch ein "Soft-Muting" wieder zu unterdrücken versuchen. Das Ergebnis ist eine scheinbare gute Empfangsleistung bei wenig Rauschen, aber sehr gequältes  und nerviges Auf- und Abschwellen von Signalen, dem man nicht lange zuhören kann.
- Das Gerät hat eine mehrstufig einstellbare Rauschsperre und diese lässt sich vor allem eins: ausschalten.
- Für das Gerät findet man Schaltplan, Bestückungsplan und Bauteilliste sowie ein Service-Manual. Für Elektroniker ist das Gerät also ein kleiner Schatz zum Basteln, Hegen und Pflegen.
- Das Gerät sieht nicht nur gut aus, sondern ist sehr hochwertig und robust gebaut. Ein Sturz aus 1,5m Höhe auf Kellerfußboden hat es überstanden, lediglich die Batteriefedern mussten nachgebogen werden.
- Es gibt einen Alarm-Ausgang über Optokoppler, so dass mit den Timern vom Gerät etwas anderes für exakt eine Stunde eingeschaltet werden kann, z.B. ein Aufnahmegerät.
- Das Gerät kann als kleiner Wiedergabeverstärker verwendet werden, z.B. von MP3-Playern, da ein separater auswählbarer Stereo-Klinkenbuchsen-Eingang vorhanden ist. Elektronikbastler schätzen derartige Zusatzfunktionalität, hat man damit doch auch gleich einen tragbaren Signalverfolger für NF zur Hand.

Das Gerät hat also viel Licht und Schatten. Alles in allem bin ich aber froh, dieses Gerät gekauft - und umgebaut - zu haben. Für Nicht-Bastler gab es (2017) Angebote im Internet, bereits modifizierte Geräte zu erwerben oder sich ihres modifizieren zu lassen. Im Vergleich zu anderen portablen Weltempfängern ist der ATS909X ein hochpreisiges Gerät. Er ist weit davon entfernt, perfekt zu sein, hat aber einige Eigenschaften, die in dieser Geräteklasse inzwischen einzigartig sind.


Es gibt eine Yahoo-Gruppe "Supersangean", in der Schaltplan, Serviceunterlagen, Umbauanleitungen und Chats zu finden sind.


PDF  Eigene Modifikationen des ATS909X (Englisch)


zurück